Zukunft der Fördervereine - Bauernhoftiere

Direkt zum Seiteninhalt

Zukunft der Fördervereine

Die Aktivitäten
Anlässlich der Jubiläumsveranstaltung vom 22. August 2021 wurde neben dem Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre Vereinsgeschichte auch über die Zukunft der Fördervereine orientiert.

Leitgedanke ist die Tatsache, dass das Modell des Fördervereins in der heutigen Form nicht mehr zeitgemäss ist. Es wird immer schwieriger neue Mitglieder zu finden. Junge Leute möchte ihr Engagement mit weniger Verpflichtungen wahrnehmen können. Im Grundsatz heisst das: Unterstützen ja, Verpflichtungen wie Übernahme von Ämtern, Teilnahme an Versammlungen und ähnliches, nein.

Eine direkte Anbindung von Unterstützern an das Freilichtmuseum ist in Bezug auf die Spendenpiramide sicher ein Vorteil. So ist für den Unterstützer ein Switchen zwischen den verschiedenen Stufen (... - Besucher - Spender - Gönner - Pate - ...) einfacher. Zudem können die Mitglieder der verschiedenen Fördervereine (Association des Amis Romands du Ballenberg [ARB], Verein zur Förderung des Ballenbergs [VFB], Ostschweizer Fördergesellschaft [OFG und Förderverein Bauernhoftiere auf dem Ballenberg [FBT]) in Zukunft gleich behandelt werden.

Den bestehenden Mitgliedern der Fördervereine soll ein attraktives Angebot zum "Übertritt" in die Gönnerorganisation des Freilichtmuseums geboten werden. Neben den Eintritten werden in der Gönnerorganisation als weitere Leistungen zum Beispiel ein Gönnermagazin, Gönnerevents oder der Ballenberg-Kalender angeboten. Zudem stellt die Gönnerorganisation als gemeinnützige Organisation Spendenbescheinigungen aus.

Zentrales Anliegen des Vorstandes ist es, einen Übergang von den Fördervereinen zur Gönnerorganisation zu gewährleisten, der zu einer Verbesserung der Unterstützung des Freilichtmuseums führt und bei der möglichst wenige der heutigen Fördervereinsmitglieder verloren gehen.

Die gesamte Präsentation vom 22. August 2021 finden Sie hier.
Zurück zum Seiteninhalt